Nach der Fahrt ist vor der Fahrt

Oktober 25th, 2008

Dieser Satz gilt auch für uns Radler. Jeder kennt ihn vom Fußball: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel!

Wir treffen uns ja am 15.11.2008 im Vereinshaus zu einem Rückblick auf das Jahr 2008 (mit Dia-Show der Fahrt Drau 2008) und wollen auch nach vorne schauen. Diesmal fahren wir bereits im März der Sonne entgegen und werden in Mallorca Radeln.

Diese Fahrt ist völlig anders als die bekannten großen Touren der letzten Jahre (Mur, Mulde, Saale, Drau um nur einige zu nennen). Darum sollten wir die Gelegenheit nutzen und uns Gedanken machen, wie wir diese Fahrt gestalten.

Was ist denn nun alles anders?

Es fahren 22 Personen über 1 bis 2 Wochen. Das sind deutlich mehr als die 12 bis 20 Personen sonst.

Wir haben nur an 3 Tagen feste Termine einzuhalten: Hin- und Rückflug und in der Mitte der Zeit der Hotelwechsel per Fahrrad. Damit haben wir mehr Freiheit in der Gestaltung dieses Urlaubs. Diese gilt es zu Nutzen und dabei kann jeder Mitgestalten.

Wir haben diesmal eine Mischung aus Fußgänger (Wanderer), Kurzstrecken und Langstrecken Radler. Wir können aber auch Busse oder Autos  nutzen.

Für mich ergibt sich daraus, dass wir nicht eine monolithische Gruppe bilden, die nur ein Ziel kennt: pünktlich am Abend im  bestellten Hotel anzukommen. Wir werden vermutlich in mehreren Gruppen unterschiedliche Touren unternehmen, wobei auch die Gruppenzusammensetzung sich von Tag zu Tag verändern kann/wird.

Das erfordert eine neue Art der Planung und der Durchführung der Fahrt. Es werden auch mehr als nur 1 Touren Leiter benötigt. Die Arbeit muss auf mehrere Schultern verteilt werden. Da wir natürlich auch stark vom Wetter abhängig sind, werden wir gelegentlich erst am Abend vorher festlegen, welche Touren am nächsten Tag gemacht werden. Ich glaube wir werden uns nach dem Abend Dinner, dass wir hoffentlich gemeinsam an einer langen Tafel einnehmen können, noch kurz zusammensetzen, um die Aktionen für den nächsten Tag festzulegen.

Darum meine Bitte: Macht euch Gedanken, was ihr auf dieser Reise für Ziele habt und laßt uns darüber am 15.11. diskutieren.

Gruß HPN

Permalink

Oktober 19th, 2008

Hallo,

heute kam auf meine Anfrage wegen fehlender Kommentarfunktion eine Antwort. Ich soll die Permalinks aktualisieren. Dummerweise verstehe ich kein Wort. Also schreibe ich erst mal einen neuen Report über meine Situation.

Bei den Beispielen von 1und1 wird einfach die Kommentarleiste angeklickt und schon kann man antworten. Na mal sehe, ob das jetzt auch geht.

HPN

Start ins Blogger-Leben

Oktober 13th, 2008

Hallo,

jetzt habe ich also auch einen Blog. Ich hatte ja so meine Probleme mit der Erstellung. Beim ersten mal habe ich mir meine HomePage kaputtgemacht. Der 1und1 Baukasten nimmt keine Rücksicht auf Sites, die mit anderen Mitteln erzeugt wurden und den Speicheplatz bereits belegt haben. So kann man die Konkurenz natürlich auch bekämpfen.

Meine  Anfrage an das Hilfe-Zentrum war klar formuliert. Ich hatte auch schon eine neue Directory und eine Subdomäne für diesen Blog definiert. Aber beim Generieren des Blogs wurde immer nur meine Hauptdomäne zur Auswahl gestellt. Also fragte ich was ich tun soll. Die Antwort war seltsam, ich solle die Subdomäne benutzen. Das war sehr hilfreich, denn das wußte ich ja bereits. Aber nicht wie? Na ja nun weiss ich es. Man muß Domäne und Directory verbinden miteinander. So einfach ist das.

Was „lernt“ uns das?  Die Manuals, Hilfstexte, Hilfe-Zentren etc. sprechen eine ganz andere Sprache als wir Laien. Aber die Experten verstehen auch unsere Fragen nicht! Babylonischisches Sprachwirrwar in nur einer Sprache: Deutsch!

Ein Glück, dass ich immer versuche diese Fragen per e-mail zu klären und nicht per Telefon. Der Sprachunterricht per Telefon wird natürlich sehr teuer. Der Vorteil des e-mail Textes ist, dass ich dann sehr viel Zeit habe, um das Geschriebene zu überdenken. Es ist gut, wenn man das dann einmal überschläft. Heute morgen z. B. war mir plötzlich alles klar! Und jetzt funktioniert es ja auch!